Vegan unterwegs: Tipps für Mittagspause, Grillfest, Reise & Co.

Noch vor wenigen Jahren galten Veganer als absolute Exoten. Von Gaststätten, Restaurants und Supermärkten wurde ihre Lebensweise nicht ernst genommen – doch mittlerweile hat sich das Bewusstsein für gesunde Ernährung durchgesetzt und es gibt außer Veganern noch ganz andere Lebensstile, die Teil unseres Alltags geworden sind. Trotzdem überwiegt der Anteil der „Alles-Essern“ in der Bevölkerung und verlangt von Veganern den gelegentlichen Griff in die Trickkiste, um auch unterwegs trotzdem an allem teilhaben zu können, was Freunde und Kollegen machen. Mit unseren Tipps und Tricks kommen Veganer auch unterwegs auf ihre Kosten!

Hilfe, eine Einladung zum Grillen!

Grillen bedeutet geselliges Beisammensein, ein Abend unter Freunden, und … Fleisch! Möglichst viel davon, mariniert und auf den Grill gelegt. Auf fast jeder Grillparty gibt es auch Salate, in denen aber oft Bestandteile versteckt sind, die ein Veganer nicht essen möchte – seien es Wurststücke, Eier, Mayonnaise oder auch nur die in Butter angebratenen Croutons.

Bleibt bei diesen Voraussetzungen nur die Option, sich auf Rohkost, Baguette und Dip zu stürzen oder gar die Einladung auszuschlagen und zu Hause zu bleiben?

Nein, definitiv nicht!

Es gibt so viele Grill-Spezialitäten und Salat auf reiner Gemüsebasis, die ihr ganz einfach vorher zubereiten und selbst mitbringen könnt! Wenn ihr rechtzeitig vorher von der Grill-Party wisst, informiert doch einfach den Gastgeber, dass ihr selbst etwas mitbringt, und lasst eurer Kreativität freien Lauf! Ob veganer Grillkäse, vegane Wurst oder veganes Steak, ob Gemüsepäckchen, Kartoffelscheiben oder Kräuter-Baguette – vom Grill schmecken so viele Dinge doppelt gut! Und auch für den süßen Zahn könnt ihr tolle vegane Leckereien zaubern, die ihr euch im Anschluss an das Grillen schmecken lassen könnt: Ob Bananen-Schoko-Päckchen, Obstsalat mit Kokossahne, vegane Waffeln mit exotischen Früchten … Bei all diesen Leckereien werden eure „alles-essenden“ Freunde garantiert neidisch und auch einmal probieren wollen!

Köstliche Mittagspause im Büro

In vielen großen Unternehmen können Mitarbeiter in der Kantine oder Cafeteria Snacks kaufen oder ganze Mahlzeiten zu sich nehmen. Um den Bedürfnissen möglichst aller Angestellter gerecht zu werden, finden sich hier inzwischen meist auch mehrere vegetarische und häufig sogar vegane Gerichte – zumindest aber gibt es Salat und Beilagen, die vegan zubereitet werden. Der Wochenplan gibt Auskunft darüber, was euch in der jeweiligen Woche erwartet. Seid ihr unsicher, fragt einfach beim Küchenpersonal nach; dies gibt euch bestimmt gern Auskunft, wie die Gerichte zubereitet werden und ob es entsprechende Alternativen für euch gibt.

Solltet ihr hier nichts für euch entdecken, ist es ratsam, verschiedene Snacks und kleine Mahlzeiten vorab zu Hause vorzubereiten und in der Lunchbox mit zur Arbeit zu nehmen. Besonders empfiehlt sich hier eine Kombination aus Gemüsesticks mit Dip, Salat-Wraps, üppig belegten Sandwiches, Smoothies und Nüssen oder auch sättigende Salate auf Gemüse-, Reis-, Nudel- oder Couscous-Basis. Oft ist es möglich, auch sein mitgebrachtes Lunchpaket gemeinsam mit den Kollegen in Cafeteria oder Kantine zu verzehren – so könnt ihr essen, was euch schmeckt, und verbringt die Mittagspause trotzdem mit euren Kollegen.

Entspannter Restaurant-Besuch mit Freunden

In Großstädten haben viele Restaurants mittlerweile Snacks, Hauptgerichte, Vorspeisen und Desserts ohne tierische Produkte entwickelt, in denen nicht einfach nur das Fleisch fehlt. Selbst Vegetarier können ein Lied davon singen, wie öde vermeintlich vegetarisches Essen schmeckt, bei dem schlichtweg das Fleisch weggelassen wurde – und wer gänzlich auf Tierprodukte verzichtet, weiß das erst recht. In kleineren Städten ist das allerdings noch nicht so stark verbreitet, aber die Tendenz ist steigend! Wer hier mit Fleischessern unterwegs ist, sollte sich deswegen im Idealfall als Organisator anbieten und den anderen Ideen fürs Restaurant unterbreiten, in denen jeder etwas findet. Viele Restaurants, Bistros und Cafés stellen ihre Speisekarten online bereit, sodass ihr euch schon vorher informieren und euch etwas Leckeres aussuchen könnt.

Tipp: Oft lohnt es sich, im Vorfeld bei Restaurants anzurufen und euren Besuch anzukündigen. So könnt ihr vorab gezielt nachfragen, welche veganen Gerichte es gibt, ob für eurer Essen möglicherweise noch Alternativen zubereitet werden können etc. Die meisten Restaurant-Besitzer und/oder Köche zeigen sich bei speziellen Bedürfnissen sehr offen und gehen gern auf individuelle Wünschen ein. Probiert es einfach einmal aus!

Snacks für unterwegs: Nichts leichter als das!

Fleischesser haben es unterwegs meist sehr leicht: Beim kleinen Hunger kaufen sie ihre Snacks einfach im Supermarkt, in der Bäckerei oder beim Imbiss. Nicht überall können Veganer dort aus einem großen Angebot wählen, weshalb es sich anbietet, immer ein paar Kleinigkeiten mitzunehmen und griffbereit zu haben. Snack-Ideen für den kleinen Hunger zwischendurch sind zum Beispiel frisches Obst und Gemüsesticks, verschiedene Nüsse, selbst gemachte Müsliriegel oder Muffins ohne tierische Bestandteile, Gemüsechips und Vieles mehr. Klingt doch gar nicht so aufwendig, oder? Und das Beste daran: Wenn ihr euch clever vorbereitet und immer etwas Leckeres in der Tasche habt, gebt ihr in der Regel viel weniger Geld aus und ernährt euch weitaus gesünder, als wenn ihr unterwegs zu süßen Teilchen, Döner, Pizza & Co. greift.

Hotel-Übernachtung – Urlaubs-Feeling oder Hunger pur?

In guten Hostels und Hotels haben sich die Betreiber häufig schon den veränderten Wünschen und Bedürfnissen der Reisenden angepasst und beispielsweise ihr Frühstücksbuffet um verschiedene vegetarische und vegane Lebensmittel ergänzt. So finden sich hier etwa Soja- und Mandelmilch als Milchalternativen, verschiedene vegane Brotaufstriche, Müsli, veganes Brot und Brötchen, verschiedene Gemüsesalate und frisches Obst sowie nicht selten sogar auch Tofu.

Allerdings ist das noch längst nicht in jedem Hotel der Fall! Wenn ihr eine Firmenreise, eine private Städtereise oder einen längeren Urlaub in einem Hotel plant, solltet ihr entweder konkret nach Hotels mit veganen Speisen suchen (Die Betreiber werben meist explizit damit!) oder bei eurem Wunsch-Hotel nachfragen, ob ihr Frühstücks-Repertoire auch vegane Lebensmittel umfasst, damit ihr euch vor Ort nicht mit der Suche nach veganen Alternativen stressen müsst.

Eine weitere Möglichkeit ist es, nur die Übernachtung im Hotel zu buchen und sich selbst ein kleines Frühstück im Hotelzimmer zuzubereiten oder auswärts in einem netten Café zu frühstücken. Vor allem in großen Städten reihen sich inzwischen viele verschiedene Cafés und Bäckereien, die auch oder nur ein veganes Angebot bereithalten.


Wie haltet ihr es mit dem Essen, wenn ihr auf Reisen oder unterwegs seid? Nehmt ihr euch immer ein kleines Lunchpaket mit oder versorgt ihr euch zwischendurch beim Bäcker, Imbiss oder im Restaurant?

Eure Feli

Über den Author
Feli

Hinterlasse einen Kommentar