Vegan durch Deutschland: Unsere Top 10 tierfreier Restaurants

Vegan ist kein Trend. Okay, haben jetzt auch wir verstanden und finden diese Ernährungsform ganz plausibel. Wir können uns nicht vorstellen, immer und überall tierfrei zu essen, sind dem Prinzip gegenüber aber durchaus aufgeschlossen. Daher legen wir vom Team Logish immer wieder tierfreie Tage ein und essen gelegentlich vegan. Dass vegan nicht nur Rohkost und geschmacksneutral bedeutet, müssen wir euch bestimmt nicht erzählen. Wenn ihr aber noch nicht überzeugt seid, testet doch mal unsere Top 10 der veganen Restaurants der deutschen Metropolen aus!

Wir haben ein Ranking für euch zusammengetragen und fordern euch hiermit auf, es uns gleichzutun und einmal die Woche die Teller für den Veganismus zu räumen. Schmeckt!

Vegan essen in Köln

Bunte Burger

Ach ja … Die guten alten Brötchenhälften mit einer guten Frikadel***…. What?! Das gibt es hier nicht! Fleisch und Co. braucht kein Mensch, denn die bunte Burger-Bande kommt ganz gut ohne tierische Produkte aus und serviert rein vegane Speisen. Falls ihr noch nicht dort gewesen seid (was wir nicht glauben können): Ihr findet Bunte Burger in der Hospeltstraße 1. Wenn dort schon alles voll ist, schaut doch mal auf einem Foodmarket vorbei, den vegane-spitzen-bio-Burger gibt es auch dort ab und zu.

Zur Website: www.bunteburger.de

Quer durchs Beet

Hier ist der Name Programm – wir gehen einmal quer durchs Beet, verschiedene Küchen und ganz viel Geschmack. Hauptsache: ohne Tier! Denn hier gibt es nur was für diejenigen unter euch, die auf Fell, Leder, Milch und Fleisch verzichten, dafür aber auf ganz viel Liebe stehen. Denn davon gibt es hier viel. Wir garantieren euch, Herzchen seht und schmeckt ihr in euren Gerichten.

Zum Facebook-Profil: querdurchsbeetkoeln 

Vegan essen in Berlin

The Bowl

Das The Bowl in Friedrichshain – ganz nah am Berghain und doch so fern. Denn hier wird komplett auf Chemie und ungesunde Sachen verzichtet. Vegan wird hier nicht großgeschrieben, vegan wird hier gelebt. Besonders das Frühstück überzeugt, denn von Bowls über Bananabread bis hin zu Smoothies wird hier alles serviert. Wichtig zu erwähnen: Es schmeckt nicht nur alles unglaublich gut, es sieht auch noch klasse aus. Kamera raus! Selfie Time!

Zur Website: www.thebowl-berlin.com

Daluma

Das Daluma in Mitte. Da gibt es ganz schön viel zu sehen, im Weinbergsweg reihen sich Bars, Restaurants und Cafés aneinander. Das Daluma geht trotzdem nicht unter. Seid froh, wenn ihr keine Schlange stehen müsst, denn voll ist es hier ganz schön oft. Kein Wunder, die Smoothies sind stadtbekannt. Obwohl das nicht alles ist, was sie dort können: Der wechselnde Mittagstisch ist ebenfalls der Hit. Nicht ausschließlich vegan, aber tierfrei ist gar kein Problem.

Zur Website: www.daluma.de

Goodies

To go, Deli oder wie ihr es sonst nennen wollt … Klar ist, das Goodies hat es drauf! Dort findet man alles, was das vegane Herz begehrt. Tipp: Besonders gut zum Mitnehmen! Egal, ob Bagel, Wrap oder Bowls, satt werdet ihr hier bestimmt. Da das Goodies zu der Supermarktkette „Veganz“ gehört, könnt ihr euch als Erstes Appetit im Supermarkt holen, um dann lecker zu schlemmen. Es wird mal wieder bewiesen: Wer braucht schon Fleisch?

Zur Website: www.goodies-berlin.de

Vegan essen in München

Max Pett

Das Max Pett ist mehr als ein veganes Restaurant. Hier wird eine Philosophie gelebt: gesund, rein und sauber und das ist nicht nur auf die Räumlichkeiten bezogen, sondern ganz besonders auf eure Körper. Deswegen gibt es hier nicht nur kein Tier, es gibt auch keinen Alkohol, dafür aber ziemlich leckere Speisen. Abgesehen von einer festen Speisekarte findet ihr jeden Tag ein wechselndes Gericht. Hier kriegt ihr für 8,50 € ein Hauptgericht plus Süppchen. Schmeckt!

Zur Website: www.max-pett.de

DeliDosa & Picnic

Das DeliDosa teilt sich mit dem Picnic eine Location und vereint somit zwei Spitzenlokale. Mal wieder in Maxvorstadt, ganz nah an den Pinakotheken, findet ihr euren Platz sieben. Hier wird zwar nicht ausschließlich vegan gekocht, dafür aber ausschließlich lecker. Versprochen! Gemüse kommt aus der Region und (ja, wir wissen, eigentlich müssen wir nicht mehr drauf hinweisen) von Geschmacksverstärkern oder Zusätzen ist hier nichts zu sehen und schmecken. Es heißt: vegan, vegetarisch oder mit Biofleisch. Jawohl! Das mögen wir. Und wir zahlen gerne zwischen 10 und 15 €, denn hier ist es gut investiert.

Zur Website: www.picnicen.de

Vegan essen in Hamburg

Happenpappen

Wer das Happenpappen nicht kennt, ist selber schuld. In Hamburg Eimsbüttel werden vegane Burger sowie Bowls serviert (für die LOGIs unter euch). Unter 10 € ist hier jeder dabei und das überzeugt. Wir sind schon auf dem Sprung.

Zur Website: www.happenpappen.de

Mamalicous

Kater? Kennen wir! Vergesst Rollmops und Co. … Was wirklich hilft, ist das Frühstück von Mamalicous. Dort fühlt man sich, als wäre Hamburg ganz weit weg und der Pancake-Himmel greifbar. Wenn ihr keine Lust mehr auf süß habt, geht es auch herzhaft und das für faires Geld.

Zum Facebook-Profil: supermamalicious 

Leaf

Das vegane Restaurant Leaf befindet sich in Hamburg Ottensen und lässt euch beim Anblick der Gerichte sabbern, denn das sieht alles ganz schön gut aus und schmeckt auch noch. Für ein Hauptgericht müsst ihr ca. 15 € hinblättern, dafür habt ihr ein gutes Gefühl und tollen Geschmack ganz ohne Tier.

Zur Website: www.restaurant-leaf.de


Wart ihr schon mal in einem dieser veganen Restaurants? Habt ihr noch andere Geheimtipps für einen veganen Schlemmertag? Schreibt es uns in die Kommentare!

Eure Nina

Über den Author
Nina

Hinterlasse einen Kommentar