Über den Sinn und Unsinn der Ernährung beim Abnehmen

Viele Menschen, die abnehmen wollen, schränken ihre Ernährung drastisch ein und halten eine strikte Diät. Das kostet sie nicht nur Zeit, Mühe und Lebensqualität, sondern tut ihrer Figur letztlich nicht einmal ansatzweise einen Gefallen. Denn nach der Diät tritt meist der sogenannte Jo-jo-Effekt ein, der die abgenommenen Kilos in Windeseile wiederbringt.

Was wäre also eine sinnvolle Alternative? Und welche Rolle spielt die Ernährung wirklich beim Abnehmen? Die Personal Trainerin Feli von FeelActive hat ihre Meinung über den Sinn und Unsinn der Ernährung beim Abnehmen und Sport für uns zusammengefasst.

O-Ton: „Abnehmen mit Sport, aber bitte ohne Ernährungsumstellung!“

Immer wieder kommen Leuten zu mir, die seit vielen Jahren mit ihrer Figur zu kämpfen haben und nun endlich mit einem gezielten Sportprogramm dagegen angehen wollen. Frage ich nach ihren Ernährungsgewohnheiten, erhalte ich nicht selten ähnliche Antworten, die sich in etwa auf folgende Aussage reduzieren lassen: „Eigentlich esse ich gar nicht so viel – ich weiß auch nicht, warum ich nicht abnehme.“

Fakt ist, dass den meisten Menschen gar nicht bewusst ist, welch wichtige Bedeutung eine ausgewogene, gesunde Ernährung für unsere Leistungsfähigkeit und auch für unsere Figur spielt. Im Gegenteil, viele sind schlichtweg der Meinung, dass nur eine durch Verzicht geprägte Ernährung wahre Wunder bewirken könnte.

Und so wenden sie sich an mich und wünschen sich einen Trainingsplan, mit dem sie innerhalb weniger Wochen möglichst viel abnehmen können. Ich bin mir sicher, dass ich einen solchen Plan für sie erstellen könnte und sie den Plan vermutlich auch gewissenhaft verfolgen würden – doch wäre dies ohne eine vernünftige Ernährungsumstellung keineswegs sinnvoll.

Warum? Nun, zunächst einmal würden sie im Anschluss vermutlich mit dem allseits gefürchteten Jo-jo-Effekt Bekanntschaft schließen. Darüber hinaus ist es nicht nur in Bezug auf die Figur gewissermaßen fatal, sich während des Trainings ungesund bzw. unzureichend zu ernähren. Viel zu oft konnte ich beispielsweise schon beobachten, wie sich Abnehmwillige mit nur einem Joghurt oder einem Müsliriegel über den Tag retteten, dabei aber wahre Höchstleistungen im Sport erbrachten. Nicht nur aus der Funktion als Personal Trainerin heraus ist es in einem solchen Fall angebracht, die Notbremse zu ziehen.

Die ideale Ernährung beim Abnehmen mit Sport

Zwar ist es tatsächlich so, dass nur ein Kaloriendefizit einen Abnehmerfolg bewirken kann. Aber, und das ist ganz wichtig, der Körper muss insbesondere in Phasen des Trainings gut genährt, also mit Nährstoffen versorgt werden, um seine vielen wichtigen Aufgaben und vor allem auch die erhöhte Trainingsbelastung bewältigen zu können.

Bevor wir mit dem eigentlichen Training starten, empfehle ich meinen Teilnehmern daher eine sanfte Ernährungsumstellung, die keinen Verzicht darstellt, sondern sogar Spaß macht und sowohl Körper als auch Geist gut tut. Meist rate ich ihnen, mehr, aber bewusster zu essen, indem sie ihre Kohlenhydratzufuhr vor allem abends einschränken und im Gegenzug dafür mehr Obst und Gemüse sowie mehr gesundes Fett und verstärkt gut sättigende Eiweißquellen in ihren Speiseplan integrieren. Zwei bis drei Stunden vor dem Sport halte ich eine kohlenhydratreichere Mahlzeit, bevorzugt aus Vollkorn kombiniert mit frischen Früchten oder Gemüse allerdings für sinnvoll.

Insgesamt lege ich ihnen also eine Ernährung ans Herz, die den Grundprinzipien der LOGI-Methode entspricht und somit keine Diät, sondern eher eine bewusste Lebensweise darstellt.

Und was ist das Ergebnis? Sie fühlen sich gut, können ihr Sportprogramm voller Power durchziehen und haben nicht den Eindruck, als müssten sie auf etwas verzichten. Die besten Voraussetzungen also, diese „neue Art“ sich zu ernähren und zu bewegen langfristig beizubehalten.


Und nun seid ihr gefragt: Was esst ihr am liebsten vor und nach dem Sport? Mit welchen Snacks oder Mahlzeiten fühlt ihr euch beim Training wohl und habt maximale Energie?

Über den Author
Feli

Hinterlasse einen Kommentar