Die LOGI-Methode: Mit Genuss zum Idealgewicht & zu mehr Lebensqualität

Ihr wollt abnehmen, aber keine Diät machen? Ihr wollt gesund leben und trotzdem genießen? Dann ist die LOGI-Methode ab heute euer neuer bester Freund! Gemeinsam schafft ihr es zur Wunschfigur und verbessert nebenbei Fitness und Körpergefühl. Und das Beste daran: Das funktioniert ganz ohne Quälerei und extreme Maßnahmen, nur auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse. Ihr wollt wissen, wie das geht? Dann lest einfach weiter – wir machen kein Geheimnis daraus!

Das ist LOGI!

Falls euch LOGI spanisch vorkommt, seid ihr ein paar Zentimeter auf der Landkarte verrutscht – die Bezeichnung ‚LOGI‘ stammt aus dem Englischen und ist ein Akronym, also ein aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter zusammengesetztes Kunstwort: ‚LOw Glycemic and Insulinemic Diet‘ heißt das Ganze ausgeschrieben.

„Ha!“, ruft ihr jetzt vielleicht laut, da haben wir es ja doch, das böse Wort ‚Diät‘! Aber weit gefehlt, denn im Englischen ist der Begriff ‚Diet‘ etwas weiter gefasst und kann ganz allgemein die Ernährung bezeichnen. Vereinfacht gesagt: Mit der LOGI-Methode stellt ihr euch euren Speiseplan so zusammen, dass sich euer Körper über einen möglichst niedrigen Blutzuckerspiegel und eine geringe Insulinausschüttung freut.

Blutzucker und Insulin? Ich will doch bloß abnehmen!

Absolut verständlich! Aber ganz ehrlich: Die meisten Methoden, die nur auf die schnelle Reduktion von Gewicht ausgelegt sind, machen den vermeintlich schnellen Erfolg durch den allseits bekannten Jo-Jo-Effekt wieder zunichte. Kaum passt ihr in die Lieblingsklamotten, ploppen auch schon wieder die Rettungsringe auf! Der Ernährungswissenschaftler Dr. Nicolai Worm, der die LOGI-Methode in ihrer heutigen Gestalt entwickelt hat, dachte deshalb viel weiter und richtete sein Augenmerk vor allem auf eine langfristig gesunde Ernährung. Zwei hauptsächliche Problemfelder wurden ausgemacht: Blutzucker und Insulin sind die beiden Übeltäter, die für viele verbreitete Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Fettleibigkeit verantwortlich sind.

Gesund essen und dabei abnehmen

Die LOGIsche Schlussfolgerung aus dieser Erkenntnis liegt auf der Hand: Wer gesund leben möchte, muss seine Ernährung so gestalten, dass Blutzucker- und Insulinspiegel möglichst niedrig gehalten werden. Hier kommt der glykämische Index, genauer gesagt die glykämische Last ins Spiel. Die glykämische Last verrät uns, welche Auswirkungen bestimmte Lebensmittel auf den Blutzuckerspiegel haben.

Klingt alles furchtbar kompliziert? Mitnichten, denn die Hauptarbeit wurde uns von kompetenter Seite abgenommen: Dr. Nicolai Worm hat nahezu alle gängigen Lebensmittel auf ihren Gehalt von Zucker und Kohlenhydraten analysiert und daraus eine praktische Ernährungspyramide gezaubert, bei der auch Leckermäuler auf ihre Kosten kommen.

Also doch Kalorien zählen und Inhaltsstoffe vergleichen?!

Nein, überhaupt nicht! Das ist das Schöne an LOGI: Es geht nicht um trockene Theorie, komplizierte Zahlenwerte oder unübersichtliche Tabellen – bei LOGI dreht sich alles nur ums Essen und um puren Genuss! Basis der LOGI-Pyramide bilden stärke- und zuckerarmes Gemüse und Obst, davon dürft ihr reichlich essen. Die Empfehlung lautet „Fünf am Tag“, also fünf große Portionen Obst und Gemüse täglich! Auf Fleisch und Milchprodukte müsst ihr ebenso wenig verzichten, beides sollte es nur eben in nicht ganz so großer Menge geben wie Gemüse und Obst. Zurückhaltung ist dagegen beispielsweise bei Produkten aus Vollkorn- und Weißmehl sowie Lebensmitteln mit viel Zucker und Stärke angesagt – doch auch diese dürft ihr ab und zu bewusst genießen, denn Verbote gibt es bei LOGI nicht. Und das Beste kommt zum Schluss: Gesunde Fette sind bei LOGI ebenfalls erlaubt! Ihr dürft euch also mit gutem Gewissen etwas Leckeres kochen und euch über den guten Geschmack freuen.

Ist das nicht alles sehr schwer umzusetzen?

Nein, es ist gar nicht schwer, eure Ernährung entsprechend umzustellen. Denn darum geht es: Die LOGI-Methode ist keine kurzfristige Diät, die ihr nach ein paar Tagen oder Wochen wieder sein lasst, sondern eine gute Entscheidung fürs Leben, an der ihr unbedingt langfristig festhalten solltet! Dabei seid ihr kein Stück auf euch allein gestellt: Es gibt bereits eine Menge toller Bücher und Rezepte, die sich an den Grundsätzen der LOGI-Methode orientieren – und es werden immer mehr! Da ist definitiv für jeden Geschmack das Richtige dabei! Und wenn ihr erst einmal auf den Geschmack gekommen seid, dann werdet ihr feststellen, dass eine abwechslungsreiche und wohlschmeckende Ernährung auch ganz ohne Zucker und viele Kohlenhydrate möglich ist!

LOGI? Eigentlich wollte ich eine Low Carb-Diät machen …

Bei den meisten Low Carb-Diäten handelt es sich um kurzfristige Diäten, während ihr in LOGI eine gesunde Ernährung fürs Leben findet! Aber schauen wir uns Low Carb und die LOGI-Methode einmal im Vergleich an:

Mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede

Sagen wir es mal so: LOGI ist Low Carb, aber Low Carb ist nicht LOGI! „Bitte was?!“, fragt ihr euch jetzt vielleicht. Low Carb und LOGI basieren beide auf ähnlichen Prinzipien. Beide haben die so beliebten Kohlenhydrate ins Visier genommen, die es zu reduzieren gilt.

Dr. Nicolai Worm hat die LOGI-Methode als verfeinertes und konkretisiertes Low Carb-Ernährungskonzept entwickelt, gleichzeitig aber auch zusätzliche Faktoren miteinbezogen, wie zum Beispiel den Insulinspiegel. Wichtig sind bei LOGI vor allem Langfristigkeit und Nachhaltigkeit.

LOGI vs. Low Carb: Gemäßigter Genuss statt strenge Vorschriften

Viele Diäten, die sich nach den Regeln von Low Carb ausrichten, sind oft kurzfristig konzipiert und vor allem aufs Abnehmen konzentriert. Die LOGI-Methode setzt einen anderen Schwerpunkt: Sie will Menschen nicht nur dabei helfen, schlank zu werden und zu bleiben, sondern ihnen nachhaltig ein neues, besseres Lebensgefühl schenken. Dabei baut sie auf manchen Erkenntnissen von Low Carb auf, ist in der Konsequenz aber etwas flexibler und großzügiger. Trotzdem lässt sich die Trennlinie zwischen LOGI und Low Carb nicht scharf ziehen – zu groß sind die Gemeinsamkeiten.


Ihr habt es gemerkt: Die LOGI-Methode ist eine hoch spannende Angelegenheit – und bietet eine Menge Potenzial für kreative Kochkünstler. Auf Logish.de findet ihr schon jetzt einige LOGIsche Rezepte, die euch beweisen, dass LOGI richtig lecker ist. Stöbert doch einfach einmal durch! Das Rezept für die Leckerchen auf dem Foto oben findet ihr aufgrund der großen Nachfrage ab sofort hier: LOGIsche Mandelkugeln. Und falls ihr auch eine tolle Idee für eine originelle LOGI-Leckerei habt, schreibt sie einfach in unsere Kommentare – wir freuen uns drauf!

Eure Feli

Über den Author
Feli

Hinterlasse einen Kommentar