Die besten Entspannungsübungen & Tipps für einen entspannten Alltag

Um gesund zu bleiben, müssen sich Anspannung und Entspannung die Waage halten. Stress allein ist nicht schädlich: Es kommt vielmehr darauf an, um welche Art von Stress es sich handelt und ob du für angemessenen Ausgleich sorgst. Wenn du dich beispielsweise auf ein bevorstehendes Erlebnis freust, handelt es sich um positiven Stress, der Energie freisetzt und das Hormonsystem auf gesunde Weise in Wallung bringt. Heute wird dieser Zustand häufig als „im Flow sein“ bezeichnet. Anschließend tritt irgendwann eine angenehme Müdigkeit ein, der du idealerweise nachgibst und dich erholst. Negativer Stress ist jedoch langfristig gesehen schädlich und kann Krankheiten begünstigen. Ob durch Reizüberflutung, immensen Overload bei der Arbeit oder durch ein Zuviel an Freizeitaktivitäten, manchmal hilft nur eins: Abschalten und zur Ruhe kommen. Mit den folgenden Entspannungsübungen und Tipps schaffst du es, gezielt für dich selbst zu sorgen und ein paar Gänge zurückzuschalten.

Ruhiger Atem für innere Balance

Egal, wann und wo – wir atmen immer. Dein Atem ist ein idealer Partner, wenn du dich entspannen und zu deiner inneren Balance zurückfinden willst. Eine kurze Atemmeditation hilft dir über hektische Momente hinweg. Dazu hältst du inne, lockerst deine Muskeln (insbesondere die Schultern!) und spürst nach, wie dein Atem durch deine Nase fließt. Diese Entspannungsübungen bringen Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht. Unter Stress neigen wir dazu, verkrampft und gepresst zu atmen. Der Körper bekommt zu wenig Sauerstoff und wir atmen kaum Kohlendioxid aus. Achte darauf, wie du normalerweise atmest, und vergleiche die Wirkung der Entspannungsübung mit deinem Alltagsatem.

Ausnahme: Für Personen mit Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen ist diese Methode nicht geeignet.

Viniyoga bringt Körper, Seele und Geist in Balance

Viniyoga verbindet bekannte Yogaübungen zu harmonischen Übungsreihen und bringt dich sanft und nachhaltig in Schwung. Bei diesen Entspannungsübungen konzentrierst du dich auf die dynamische Yogareihe und musst gleichzeitig im vorgegebenen Rhythmus atmen. Die intensive Verbindung von Körper, Seele und Geist bietet dir die Chance, deinen Kopf rasch freizubekommen.

Ein weiterer Vorteil des Viniyoga: Der Yogalehrer geht auf deine Schwachpunkte ein und bietet dir – falls nötig – Hilfsmittel an. Bei ausgeprägten Rückenproblemen etwa kannst du verschiedene Übungsreihen mit Vorwärtsbeugen auch im Sitzen ausführen. Außerdem erhältst du Hinweise, wie du die Entspannungsübungen auch zu Hause durchführen kannst. Noch ein Pluspunkt: Du erlernst beim Üben eine innere Haltung, die dir hilft, die Entspannung aus dem Kurs auch im Alltag zu bewahren. Weitere Informationen über Viniyoga und zertifizierte Yogalehrer findest du zum Beispiel hier: Viniyoga.de.

Lächeln und Freude zaubern

Auch wenn du dich gerade einfach nur gestresst fühlst oder total k.o. bist, solltest du dir selbst ein Lächeln schenken. Ob du nur ein gekünsteltes Lächeln zustande bringst oder dich zu einem echten Lächeln aufraffen kannst, spielt dabei keine Rolle: Jedes Lächeln beflügelt uns und sorgt umgehend für bessere Laune. Wie das funktioniert? Durch die Bewegung wird unserem Gehirn durch einen speziellen Reiz gute Laune signalisiert … und gute Laune ist die beste Methode zur Entspannung!

Auch Worte sind ein idealer Stimmungsaufheller: Wenn du dir selbst kleine Nettigkeiten sagst, kann dein Gehirn nicht unterscheiden, ob die Worte von außen oder innen kommen, und nimmt sie als Komplimente auf. Je öfter du dich selbst lobst und dir Komplimente machst, desto größer wird dein Selbstbewusstsein und deine positive Einstellung zu dir selbst.

So profitierst du noch mehr von Entspannungsübungen

Heute gibt es unzählige erschwingliche Entspannungsangebote, die sich an gestresste und Ruhe suchende Menschen richten. Verschaff dir in Ruhe einen Überblick über das Angebot, probiere Verschiedenes aus und integriere zunächst einmal nur eine Methode langfristig in deinen Alltag. Dabei ist ganz wichtig, dass du etwas wählst, das wirklich zu dir passt. Du musst keinem Trend folgen und etwas machen, nur weil es alle anderen machen. Jeder Mensch ist anders und zu jedem Menschen passt auch eine andere Entspannungsmethode.

Übung macht den Meister: Ausdauer lohnt sich!

Such dir eine Methode aus, die dir zusagt, und bleib auf jeden Fall ein paar Monate dabei. Alles Neue ist anfangs ungewohnt – das gilt auch im Bereich Entspannung. Je länger du beispielsweise das achtsame Atmen übst, desto besser hilft dir diese Entspannungsmethode im Alltag. Dein Körper stellt sich immer besser darauf ein und die Entspannung reicht immer tiefer. Doch bitte verlang dir vor allem am Anfang nicht zu viel ab und zwing dich nicht zur Entspannung – andernfalls stresst du dich unnötig und provozierst eher das Gegenteil. Geh das Ganze gelassen an und übe deine bevorzugte Methode immer wieder, ohne dich unter Druck zu setzen. Nach und nach entwickelt sich daraus eine wohltuende Gewohnheit, die dich Tag für Tag begleitet und dich immer wieder in Balance bringt.


Wie entspannst du dich vom stressigen Alltag? Hast du ultimative Entspannungstipps, die du mit uns teilen willst? Rein damit in die Kommentare, wir freuen uns drauf!

Deine Feli

Über den Author
Feli

Hinterlasse einen Kommentar