66 Ernährungsfallen und wie sie mit Low-Carb zu vermeiden sind

Ernährungsfallen Low Carb

Der verführerische Duft nach frischen Croissants aus der Bäckerei, das Süßigkeitendepot im Vorratsschrank, der wiederholte Griff in die Keksdose bei Besprechungen im Büro, die praktische Tiefkühlpizza, wenn am Ende des Tages die Lust zum Kochen fehlt …

Gerade wenn es im Alltag stressig zugeht bleibt eine ausgewogene Ernährung häufig auf der Strecke und wir tappen ganz schnell in die eine oder andere Ernährungsfalle – oder auch gleich in mehrere hintereinander.

Sehen, erkennen, handeln!

Im Ratgeber „66 Ernährungsfallen … und wie sie mit Low-Carb zu vermeiden sind“ nehmen die beiden Autorinnen Barbara Gassert (inzwischen Plaschka) und Petra Linné typische Alltagssituationen unter die Lupe und helfen dabei, „die kleinen täglichen Ernährungssünden zu erkennen und (…) Gewohnheiten Schritt für Schritt zu verändern“ – mit vielen Alternativvorschlägen für einen genussvollen und gesunden Alltag.

Weg von eingefahrenen Essgewohnheiten und unnötigen Kohlenhydraten, hin zu einer kohlenhydratbewussten Low-Carb-/LOGI-Ernährung mit purzelnden Pfunden und einem gestärkten Immunsystem – das gelingt mit „66 Ernährungsfallen“ garantiert ganz leicht.

Schluss mit Ausreden!

„Wenn dieser Teller mit Keksen auf dem Tisch steht, greife ich früher oder später zu.“ „Morgens muss es einfach schnell gehen. Deshalb esse ich am liebsten Toast oder Cornflakes.“ „Grillen ist eh schon so viel Vorbereitungsarbeit. Da greif ich lieber auf Fertigsaucen zurück.“ Die Palette an Erklärungen oder Ausreden für den Satz in die Ernährungsfalle scheint schier unerschöpflich (und vielleicht habt Ihr selbst auch gelegentlich die eine oder andere parat). In „66 Ernährungsfallen“ werden etliche von ihnen unter die Lupe genommen und durch gut nachvollziehbare Alternativen ersetzt.

„Am Nachmittag brauche ich einfach etwas Süßes.“

„Greifen Sie nicht automatisch zum gewohnten Schokoriegel. Es gibt zahlreiche Alternativen, die Ihnen in Heißhungerphasen weiterhelfen Wichtig ist, dass Sie im Notfall auf ein Depot mit gesunden Snacks zurückgreifen können. Wenn es dann schnell gehen muss, greifen Sie statt zur Schokolade lieber zu getrockneten Apfelchips.“

Und so könnte Euer kleines Süßhunger-Notfall-Depot aussehen: Nussmischung, Studentenfutter, Pistazien, getrocknete Apfelchips oder -ringe, getrocknete Cranberries oder Papaya, Zartbitterschokolade mit einem hohen Kakaoanteil, Obstschnitten oder zuckerfreies Kaugummi.

Apropos hoher Kakaoanteil: Lasst euch nicht von der Bezeichnung „zartbitter“ in die Irre führen. Zartbitterschokolade mit einem Kakaoanteil von 50 Prozent enthält nur unwesentlich weniger Zucker als die Vollmilchvariante. Und auch mit einem Zartbittermantel umhüllte Füllungen haben es in sich. Schokolade mit einem Kakaoanteil von 85 % enthält dagegen nur etwa ein Drittel von dem Zucker, der sich in Vollmilchschokolade versteckt.

Ernährungsfallen mit Low Carb gekonnt umschiffen

Von Frühstück bis Abendessen, von Biergarten und Grillabend über Feiern am Arbeitsplatz und Kantinenverpflegung bis zum Einkauf im Supermarkt oder an der Tankstelle: Der anschauliche und reich bebilderte Ernährungsratgeber lotst Euch geschickt an den zahlreichen Ernährungs-Stolpersteinen vorbei, die am Wegesrand des Alltags lauern, und begleitet euch mit einfachen und klaren Lösungsvorschlägen sowie Tipps und Tricks für die Änderung eingefahrener Gewohnheiten schrittweise zu einer gesunden, kohlenhydratbewussten Ernährung.

Ihr erfahrt, warum Döner gar nicht so schlecht ist, was Ihr machen könnt, wenn die Kollegen mittags Pizza bestellen, was es am Salatbüffet in der Kantine zu beachten gibt, wie Ihr mit einer gut geplanten Vorratshaltung gegen plötzliche Heißhungerattacken gewappnet seid, ohne dabei in die Kohlenhydratfalle zu tappen, wie Ihr ganz einfach den Verlockungen wiederstehen könnt, mehr einzukaufen als Ihr braucht … und natürlich noch eine ganze Menge mehr.

„Ich kauf gleich mehr, wenn es günstige Angebote gibt.“
„Fünf Cent gespart – dafür fünf Pfund an den Hüften gewonnen. Lohnt sich das denn wirklich?“

Mit der ausführlichen Tour durch nationale und internationale Speisekarten am Ende des Ratgebers steht auch einer fallenfreien Schlemmerei im Restaurant nichts im Wege. Dank der vielfältigen LOGIschen Auswahlmöglichkeiten fällt es nicht schwer, panierten XL-Schnitzeln, indischem Fladenbrot, Lasagne oder French Fries die kalte Schulter zu zeigen.

Alle verwendeten Zitate stammen aus „66 Ernährungsfallen“ von Barbara Gassert und Petra Linné aus dem systemed Verlag.

Über den Author
Logish

Hinterlasse einen Kommentar